«

»

Okt
22

Die Nordostküste von Mallorca – Teil 1

Beginnen wir im äussersten Norden, in Cala San Vicente. Eine beschauliche Urbanisation mit zwei Sandbuchten, die einen der spektakulärsten Ausblicke bieten, die es auf der Insel gibt – die senkrecht mehrere hundert Meter ins Meer abstürzenden Wände des Cavall Bernat Massivs, das sich mit seinem messerscharfen Grat einige Kilometer nach Osten ins Meer hinausstreckt. Übrigens eine für ambitionierte, 100% schwindelfreie Bergsteiger sehr lohnende Gratkletterei, die zu den abenteuerlichsten Unternehmungen Mallorcas gehört. Erheblich weniger abenteuerlich, aber dafür umso entspannender ist es, oberhalb der Cala Molin im Cafe Mallorca einen Cafe con leche zu schlürfen mit Blick auf die imposanten Felswände und das türkisblaue Meer.
Wenige Schritte weiter nördlich bietet die Cala Barques einen noch volleren Blick auf die Nordwände und ist damit noch einen Tick spektakulärer. Denselben Ausblick kann man von dem direkt oberhalb des Sandstrands liegenden Fischrestaurant gleichen Namens geniessen.  Essen und Staunen könnte das Motto des Lokals sein.

Fischrestaurant Cala S Vicenc
Nur 5 Autominuten sind es von Cala San Vicente ins britisch geprägte Puerto Pollensa. Einer der angenehmsten Küstenorte Mallorcas. Warum? Weil Puerto Pollensa, obwohl klar touristisch geprägt, sich seinen organisch gewachsenen Charakter erhalten hat. Puerto Pollensa ist keine Touristenretortenstadt, die in den Wintermonaten tot ist. Hier herrscht Leben das ganze Jahr über, wenn freilich im Winterhalbjahr deutlich weniger als im Sommer. Aber selbst da wirkt es bei allem Trubel nie überfüllt und bleibt stets britisch vornehm. Die preislich eher gehobenen Hotels und Unterkünfte halten das Billig-Urlaub-Remmidemmi-Publikum ab und so bleibt hier eher der gehobene, englische Mitteltand unter sich. Die internationale Prägung des Publikums schlägt sich auch im vielfältigen gastronomischen Angebot Puerto Pollensas nieder, das lebhaft aber niemals überfüllt erscheint. Der breite, feinsandige, lange Strand ist ideal für Strandliebhaber. Entlang der Strasse nach Alcudia gibt es viele einladende Restaurants. Fast am Ende der Bucht von Pollensa liegt einer der besten Kitespots Mallorcas. Kurz danach erreicht man Alcudia. Aber darüber mehr in Teil 2.

 

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wir nicht veröffentlicht

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Please type the characters of this captcha image in the input box