«

»

Okt
07

Viele Hände schnelles Ende!

Weinlese auf Mallorca.

Der frühe Vogel fängt den Wurm und so beginnen die vielen fleißigen Hände schon bei Morgengrauen mit Ihrem Tagwerk.

Ein Treffen von Freunden und Bekannten die hilfreich zur Seite stehen wenn es in die privaten Weingärten auf Mallorca geht. Mitte September beginnt die Lese der Trauben dann sind sie voll mit dem reifen Saft.

Weinlese auf Mallorca Trauben frisch von der Rebe

Der Regen des Vortages hat den Boden aufgeweicht und die kleinen Sitzhilfen versinken. Es wird viel geredet und Geschichten erzählt. Der ein oder andere Witz bringt Aufheiterung und das Lachen ist zwischen den Rebstöcken hörbar. Frohsinn und gute Laune sind spürbar trotz der höher werdenden Schuhsohlen und die Körbe füllen sich.

Ein gutes Jahr – ein sehr gutes Jahr hört man den Besitzer mit einem verschmitzten Lächeln erzählen. Bereits nach kurzer Zeit kommt die Erkenntnis dass die Menge erheblich höher sein wird als letztes Jahr. Die Stunden ziehen dahin Gesang und Laune nehmen aber keineswegs ab und langsam denkt man an den knurrenden Magen.Doch mittendrin gibt’s nur den schnellen Schluck und weiter geht’s mit dem Lesen.

Nach einigen Stunden ist der kleine Weingarten abgeerntet und jeder freut sich auf die anstehende Brotzeit.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt

Nach getaner Arbeit findet man sich an der reichgedeckten Tafel um bis in die späten Abendstunden bei gutem Essen und einigen Gläsern aus den vorigen Jahren zu erzählen.

Bis ins Jahr 1912 war die Insel mit 32000ha Anbaufläche gut bestückt mit Rebstöcken dann kam die Reblaus und vernichtete den gesamten Bestand an Stöcken.

Besitzer der meisten Weingüter haben damals radikal umgestellt und auf den Anbauflächen kurzerhand die wesentlich resistenteren Mandelbäume gepflanzt.

Heute sieht man vielerorts dass unter den Mandelbäumen findige Besitzer zudem Winterweizen oder Dicke Bohnen angesäht haben um einen doppelten Nutzen daraus zu ziehen. Grundstücke mit Namen wie Es Vinyet oder Sa Vinyola (kleines Weingärtchen) zeugen von dieser Zeit. Beste Anbaugebiete waren damals Binisallem, Tramuntana y Norte, Pla y Llevant und die Gegend um Andratx.Nach der kompletten Vernichtung wurde in den 20er bis 30er Jahren wieder von neuen begonnen mit der  Amerikanerrebe  Tempranilla, Callet oder Cabernet Sauvignon und  Merlot sowie die nur auf Mallorca vorhandene Sorte Mante Negro.

Heute noch ist vorgeschrieben 50 % der alten Sorten zu verwenden.

Der mallorquinische Wein wuchs vom Landwein zum Qualitätswein heran wie Weingüter mit großen Namen Castell Miquel,  Ferrer oder Macia Batle zeigen die hinaus getragen werden in die Welt.Viele Hände sind am Tagesende des Genießers Lohn!

http://www.estrella-feriendomizile.com

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wir nicht veröffentlicht

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Please type the characters of this captcha image in the input box